Laden...

Die Basis unserer Gemeinschaft sind die 3 Vs

Vertrauen

Verlässlichkeit

Verantwortung

Wir gehen weiter als andere

Interaktive Diskussionen mit allen sind Bestandteil unserer Philosophie

Über unseren eigenen Messenger, welcher als Streaming-Tool, VideoCall oder sogar als VideoMessenger fungiert, kann jeder ab September 2020 intern mit den verschiedenen Impulsgebern sprechen oder eine VideoMessage absetzen.

Live-Videos und direkte Fragestellungen sind wichtig

Die Neue Wertegemeinschaft ist ein lebendiger Organismus, in dem Austausch und Entwicklung zur alltäglichen Praxis gehören. Das Infragestellen alter Ideen oder Orientierungshilfen und deren regelmäßige Anpassung sind dabei notwendig. Transparenz wird dabei gr0ß geschrieben, daher halten wir wichtige Entwicklungen per Video und Entscheidungsmerkblättern fest, um jederzeit einzelne Prozesse erneut analysieren zu können.

Künstliche Intelligenz bildet den Schlüssel zwischen menschlicher Analyse und Maschine

In Zukunft kann jeder aus der „Neuen Wertegemeinschaft“ unsere eigene Software nutzen und damit seinen eigenen Mitarbeitern eine moderne Form der Zusammenarbeit ermöglichen. Es werden nachhaltige Bonussysteme angeboten, die sofort übernommen werden können. Intuitiv bedienbare Tools erleichtern die Einsatz – und Entwicklungsplanung von Mitarbeitern. Auch bei unvorhersehbaren Ereignissen bietet das System für verschiedene Szenarien flexible Lösungsvorschläge an. Wir erarbeiten mit unseren Impulsgebern eine ganz neue Art der Unternehmensführung, bei der der Mitarbeiter die Möglichkeit erhält, als Unternehmer im Unternehmen zu agieren! Hierarchieprinzipien mussten dabei weitesgehend zugunsten interagierender Teams mit lateraler Führungsstruktur weichen.

Dein zu Dir passender Weg in die Gemeinschaft

Was mich wirklich zum Millionär gemacht hat, waren das Vertrauen und die Verlässlichkeit, die mich bei jedem Geschäft geleitet haben.  Nun kommt die Verantwortung hinzu – so sind die 3 Vs entstanden.

Anwärter


Dein erster „echter“ Schritt, in Deine NEUE WELT!

Hier bekommst Du exklusive Infos zu Veränderungen, sowie aktuelle Diskussionsbeiträge aus der community und kannst so ganz genau verfolgen, wie sich das Netzwerk „Neue Wertegemeinschaft“ weiterentwickelt.
Nach 6 Monaten erhältst Du eine Einladung zum Impulsgeber (passiv oder aktiv). Ob und in welcher Form Du Dich an dem Netzwerk dann beteiligen möchtest, bleibt ganz allein Dir überlassen. Uns ist Transparenz wichtig, und erst wenn Du Dich davon überzeugt hast, dass es das Richtige für Dich ist und Du aus vollem Herzen dabei sein möchtest, kannst Du Dir  die Vorteile eines Impulsgebers sichern. Welches die genauen Vorteile sind, bekommst Du von mir persönlich in der Einladungs-email mitgeteilt. Sei gespannt! Es wird Dir nicht nur gefallen, es wird dich vom Hocker hauen! Denn Du erfährst, welches Potenzial Du durch aktives Verhalten entfalten kannst und welche Möglichkeiten sich Dir dadurch eröffnen. Dieses Angebot ist nicht nur exklusiv, sondern auch begehrt! Nach Deiner Willenserklärung, die 3 Vs zu beachten und Dich daran zu halten, ist der Weg zu Deiner finanziellen Freiheit offen. Je intensiver Du Dich einbringst, desto mehr partizipierst Du auch am Gesamtergebnis. Sichere Dir diese Option und werde jetzt ANWÄRTER!

mehr Informationen

Impulsgeber (passiv)

Werde eingeladen und gehöre zu den 1%

Diese besonders interessierten Menschen können sich und auch andere über die Ereignisse hinter den Kulissen der CFC Unternehmensgruppe informieren. Sie sind direkt am Puls der Zeit und bilden sozusagen das Herz, das die Energie, die von allen kommt, bis in die letzten Winkel der Idee pumpt. Sie sind es, die diese Gemeinschaft, diese Unternehmung begleiten. Sie haben die Core Values verinnerlicht und setzen diese auch in ihren eigenen Unternehmen um. Diese 1% haben die Möglichkeit einer regelmäßigen, aktiven Begleitung und Unterstützung zur Umsetzung der Core Values in ihrem Geschäftsleben. Denn auch diejenigen, die für andere arbeiten, sollen das Recht haben, mit ihrer Arbeit nicht nur ihr Überleben zu sichern, sondern sich mit ihrer Tätigkeit auch wohl zu fühlen und sich in ihr entfalten zu können. Ein gewaltfreies Miteinander, das auf Vertrauen Verlässlichkeit und Verantwortung beruht, schafft dafür die Voraussetzungen. Sind die eigenen Grundbedürfnisse einmal befriedigt, gilt es, Menschen die Möglichkeit zu geben, tiefer gehende eigene Bedürfnisse in sich Selbst zu verwirklichen, sowie das Gemeinwohl zu fördern und zu sichern.

mehr Informationen

Impulsgeber (aktiv)

Werde eingeladen und gehöre zu den 1% Direktgestalter/innen

Diese besonders interessierten Menschen können sich und auch andere über die Ereignisse hinter den Kulissen der CFC Unternehmensgruppe informieren. Sie sind direkt am Puls der Zeit und bilden sozusagen das Herz, das die Energie, die von allen kommt, bis in die letzten Winkel der Idee pumpt. Diese 1%er sind es, die diese Gemeinschaft, diese Unternehmung kontinuierlich überprüfen, voran treiben, aber auch immer wieder sich selber fordern, um sich zu verbessern in dem Streben, sozialer Gerechtigkeit täglich näher zu kommen. Kreatives und positives Denken sind dabei ebenso bedeutsam wie Erfahrung und Fachwissen, um tragfähige Lösungen zu entwickeln. Denn damit die Core Values zu recht schön nach aussen strahlen dürfen, müssen sie auch wirklich umgesetzt werden. Voraussetzende und sich daraus ergebende Basis ist dabei stets, dass jede/r einzelne Mitarbeiter/in sich selbstbestimmt weiterentwickeln kann.  Wenn Herz und Hand gemeinschaftlich ineinander wirken, besteht der Sinn von Arbeit  – nach Erfüllung der eigenen Grundbedürfnisse – in der Beförderung des Gemeinwohls, sowie der Möglichkeit, tiefer gehende eigene Bedürfnisse in sich Selbst zu verwirklichen.

mehr Informationen

Networker

Du liebst die Idee und brennst dafür?

 – willst und kannst aber keine offene Position bei CFC finden, die zu Dir passt?  Dann werde Networker und trage unsere Idee nach aussen und verdiene dabei so viel, wie es Dir wert ist. Erhalte dafür Dein Budget über Deine eigene CFC Mastercard jeden Monat nach Gutschrift auf Dein eigenes CFC Wallet. Werde Networker in einer revolutionären neuen, chancengleichen Gemeinschaft, die die Welt zu einem friedlicheren, weil gerechter Ressourcen verteilten Ort machen möchte.

mehr Informationen

Skeptiker

Du bist Skeptiker?

Hervorragend! Wir haben nie behauptet, den Stein der Weisen gefunden zu haben. Hilf uns, Fehler zu erkennen und zeig uns effizientere Lösungen, oder lass uns einfach durch Deine skeptischen Fragen wachsen. Denn die „Idee“ hat den Anspruch, sich täglicher Bedarfsmessung zu stellen und auch verpflichtet, der Verbesserung / Anpassung an die Nöte der Vielzahl derer, die sich genau so eine Idee wünschen, zu dienen. Bewirb Dich jetzt und freue Dich über Belohnung für konstruktive Impulse!

mehr Informationen

Beobachter

Bleib auf dem Laufenden

Trag Dich in unseren CFC Newsletter ein und erhalte täglich, wöchentlich oder monatlich die Infos, die Dir wichtig sind. Mach Dir mit der Zeit ein Bild von dieser Idee und prüfe für Dich, was es für Dich oder Dein Unternehmen bedeuten würde, wenn auch Du in Zukunft stärker mit den 3Vs leben möchtest, oder es sogar in Deinem Unternehmen umsetzen willst. Sichere Dir mit dem Newsletter-Abo einen 20%igen Nachlass auf Deinen ersten Kauf  bei CFC.

mehr Informationen

Thorsten Schuell – Meine 3 Stufen zu meinem inneren ich von heute

Kindheit & Ausbildung

Andere würden es als Glück empfinden…..

Schon als Kind durfte ich in den Ferien mit meinen Eltern nach Spanien fliegen. Das war zu der Zeit schon etwas Außergewönhliches, denn wer konnte es sich damals schon leisten, in den Ferien zu verreisen? Naja – meine Eltern halt. Somit durfte ich also mindestens ein mal im Jahr auf DIE deutsche Lieblingsinsel: Mallorca! Und was soll ich sagen? Mir gefiel es überhaupt nicht dort 🙁

Toller Strand! Super Hotel und natürlich Halb-Pension und jede Menge Eis und …….! Doch was war es, das mir nicht gefiel? Ganz einfach: der Sonnenbrand, das Salzwasser, das ich geschluckt habe beim Tauchen (!) und die Luftmatratze, die irgendwann kaputt ging, der Ball, der davon flog und und und …    😉
Was aber war es wirklich? Ich war dort alleine! Meine Freunde waren alle zu Hause geblieben und hatten Spaß  zusammen und ICH war NICHT dabei! Das war es, was ich wirklich wollte: mit meinen Freunden spielen, lachen, toben, streiten und wieder vertragen! Und so konnte ich, als ich endlich 8 Jahre alt war, meinen Willen durchsetzen und durfte in den Ferien tatsächlich in Deutschland bleiben und mit meinen Freunden Unsinn machen. Heut erkenne ich den Luxus in Beidem: sowohl  dem Mittelmeerurlaub, als auch in dem großen Geist meiner Eltern, mich in meinem Selbst zu respektieren. Die mich jedoch damals tief prägende Erfahrung war diese: Wir waren eine kleine eingeschworene Gemeinschaft, in der es keinen Anführer gab. Es wurde abgestimmt, was wir als nächstes unternehmen wollten. Mal war es eine Fahrradtour zu Orten, an denen wir eigentlich nicht sein sollten, mal bauten wir ein Floß, das natürlich kenterte, oder wir gruben ein Loch im Wald, das wir mit Ästen und Laub tarnten, so dass es „Unser Erdloch“ oder „die Operationsbasis“ war, von der aus wir die nächsten Streiche planten. Somit habe ich eine lebhafte Erinnerung an eine insgesamt sehr erfüllte, aufregende, naturverbundene Kindheit, in der Erwachsene keine allzu große Rolle spielten und mir Raum zur eigenen Entwicklung ließen.

Meine Ausbildung zum Kaufmann

…wenn man es denn so nennen kann! Ich begann eine langweilige Ausbildung und brach diese dann auch schnell wieder ab, denn es war nicht mein Ziel, in dieser verstaubten Welt von Langweilern zu versauern. Zuvor habe ich die Höhere Handelsschule besucht. Hintergrund war tatsächlich, dass „das Kolleg“ nahe Düsseldorf (- welches Abitur und Studium in einem nach sich gezogen hätte -) mich zwar angenommen hatte, ich aber einen kulturellen Schock erlitt im ersten Kontakt mit den „Großstadt-Jugendlichen“ 😉    Ich war darauf nicht vorbereitet und so zog ich in einer ersten schreckhaften Reakion den sicheren Hafen der höheren Handelsschule vor. Allerdings war dies nicht viel besser als die Ausbildung zuvor.  Nach 2 Jahren dort wollte ich einfach ins Finanzleben und Broker werden, animiert von dem Film „Wallstreet – Geld schläft nie“ : also auf nach London!

Meine – wie immer, in entscheidenden (!) Fragen , verständnisvollen – Eltern, haben mich auch darin finanziell unterstützt und somit war alles erst einmal kein Problem. Bis zu dem Zeitpunkt, als sie gemerkt hatten: Hier fehlt es an Substanz und Willen, etwas zu lernen. So wurde ich ermahnt, die Dinge ernsthaft zu betreiben. Also machte ich mich auf in die Arbeitswelt. Mein erster Anlaufpunkt war David P. ein „Chartered Accounted“, der mit der Gründung von Offshore Firmen viel Geld verdient hatte. Nach nur 6 Monaten hatten mich alle im Büro lieb gewonnen und ich mochte diese Arbeit aufgrund dessen auch sehr, obwohl sie im Übrigen langweilig war. Dann bekam ich meine Chance: Ich sollte zur Isle of Man fliegen und dort einen Dokumententausch vornehmen, sowie ein paar weitere Erledigungen tätigen. (Man hat mir vertraut!). Wow, dachte ich: eine Woche Isle of Man! Das ist das Steuerparadies Nummer eins (welches ich später noch nutzen sollte). Was  in dieser Woche allerdings passierte, war die reine Enttäuschung: Diese Insel war der Inbegriff der Langeweile und Trostlosigkeit: selbst in meinem Heimatdorf war mehr los als auf dieser Insel. Ich bin also die Hauptstrasse hoch und runter gelaufen, bis ich auf einmal ein unscheinbares Büro – Ladenlokal sah, mit der Firmenbezeichnung „Esprit Brokers Ltd.“! „Internet“ gebe es zwar, allerdings nicht für mich zugänglich. So habe ich am nächsten Tag all meinen Mut zusammen genommen und bin dort einfach rein und habe vier Herren in einem von Qualm durchfluteten Raum gesehen, hinter in einer Reihe stehenden Schreibtischen. Vier Köpfe gingen in die Höhe, die zuvor hinter den Bildschirmen versteckt waren. Es klingelte ständig das Telefon und die haben da irgendetwas in einer Sprache gesprochen, die ich nicht verstanden habe. Viel später wurde mir erst klar, was es war: TRADING
Ich durfte mein Anliegen vortragen und alle schauten sich nur verdutzt an und meinten zu mir: „Komm morgen wieder, gleiche Uhrzeit.“ Am nächsten Tag war ich dann wieder dort und ich wurde forsch empfangen. Man gab mir einen Zettel, auf dem eine Adresse in London stand und ein Name: Charles B. !
In London habe ich dann diese Adresse aufgesucht und war überwältigt. Ich hatte einen Broker gefunden, der dem Namen alle Ehre gemacht hatte. So saß ich am Empfang und wartete auf Charles B., meinen künftigen Mentor und Förderer. Charles hat mir aufmerksam zugehört und mir eine Chance im Backoffice gegeben, nachdem er mit David P. telefoniert hatte. Meine Referenz passte und ich hatte den ersten Schritt in Richtung meines neuen Ziels getan, Broker – Trader zu werden. Nach drei Monaten wurde ich ins Büro von Charles B. gerufen, wo man mir offerierte, ich solle doch die Prüfung machen, um dann mein eigenes Deutschland Trading Desk zu eröffnen auf der Isle of Man. „Nicholas, John und Eddy möchten es mit dir versuchen.“, wurde mir mitgeteilt. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen. Nach nur zwei Monaten hatte ich die Voraussetzungen erfüllt und saß wieder im Flugzeug zur Isle of Man. Das beste Hotel am Platz war meine Herberge ( – gelinde gesagt war es auch das Einzige, das wirklich ok war!). Von diesem Tag an sollte ich also, wie man mir sagte, die Schnittstelle zwischen der „Hochfinanz“ der Börse und Deutschlands Kapitalanlegern sein. „WOW! Was für eine tolle Aufgabe!“, dachte ich mir. Es endete wie es enden musste: in Wahrheit war ich in der Kundenakquise gelandet und das hatte aber auch gar nichts mit Traden und Chartanalyse zu tun. Nach drei Monaten Akquise hatte ich die Nase voll. Die Erfolge waren mäßig und gelernt habe ich ausser einigen Telefonverkaufstaktiken auch nichts. Glücklicherweise kreuzte ein alter Freund  meinen Weg erneut, als ich gerade mal wieder für ein paar Tage in Deutschland war, um meine Eltern zu beknien, mir Geld zu leihen, damit ich weiter meinen Weg zum Broker verfolgen konnte. Dieser Freund war es, der mir zum Durchbruch verhalf, so daß ich zu dem werden konnte, was ich später als Broker – Trader bezeichnete. Dieser Freund war einer von jenen Telefonverkäufern, die (wie bei „Wallstreet“) Kundenakquise für das sogenannte Warentermingeschäft vollzogen haben. Jeden Monat sammelte er Millionen von Kundengeldern ein, die angelegt werden mussten. Diese Gruppe von Telefonverkäufern suchte einen neuen Broker und ich saß bei einem Broker. Schnell erkannten wir dieVorteile für jeden von uns und so war ich im Big Business drin. Ich eröffnete einen Omnibus Account (Kundengelder Sammelkonto) für den Freund und sein Unternehmen, und schwups habe ich 2.000 Trades und mehr pro Monat abgewickelt. Ich hatte das erste mal erlebt, welche Hebelwirkung professionelle Arbeitsteilung entfalten kann. Pro Trade bekam ich zwischen 20 USD und 30 USD. Meine Mentoren waren begeistert, hatten aber nicht verstanden, was das Ziel des Ganzen war. Nach 6 Monaten hatten sie begriffen, dass ich es wirklich wissen wollte und waren nun bereit, mir zu zeigen, wie ich mein Geld Gewinn bringender anlegen konnte: nämlich durch Eigenspekulation gegen meine Freunde und „Geschäftspartner“! So habe ich dann in bestimmten Situationen, wenn ich also zuvor mittels Chartanalyse und News (,die meine Freunde nicht hatten,) ziemlich sicher war, die Gegenposition zu meinen Freunden eingenommen. Mein Vorsprung von Wissen führte machte ihren Verlust zu meinem Gewinn! Mein Trieb nach finanziellem Erfolg war so groß, dass ich nicht darüber nachdachte, ob das vielleicht nicht ganz fair gegenüber einem Geschäftspartner sein könnte. Was zählte, war einzig der Gewinn. So wurde ich innerhalb von wenigen Monaten ausgebildet. Nicholas, John und Eddy haben mir gezeigt, wie Charts analysiert werden und wie man Informationen zum Handelsvorteil nutzt. Ich wurde zum ersten Mal in meinem Leben Millionär!! Auf meinem Kontoauszug stand 1.000.000 GBP und ich hatte ja noch mein Brokerkonto, auf dem mir noch einmal 1,5 Millionen USD in Cash zur Verfügung standen.
Mit nicht einmal 25 Jahren hatte ich das geschafft wovon andere ihr Leben lang nur träumen. Ich fühlte mich unbeschreiblich….

Read more >

Rohstoffhändler & Kapitalmarkt-Produktentwickler

Vom Rohstoffhändler – CommodityTrader zum Projekt- und Produktentwickler in der Finanzbranche

Nachdem ich nun Millionär war wollte ich etwas Neues erschaffen. In London waren gerade diese Fonds im Trend, die eine jährliche Rendite von 8 – 10% in Aussicht stellten .

Wie konnte man denn das in einer Zeit erwirtschaften, die ähnlich hart war wie heute?

Ich entschied mich, mein bislang praktiziertes Trading zu verlassen und verabschiedete mich von den sogenannten OmnibusAccounts, denn ich fühlte mich ja nun reich und mir schien die Welt zu gehören. Ich machte mich auf  den Weg zurück nach London, in eine Welt voller Aristokraten, aber auch Wichtigtuer. Dort angekommen, habe ich mich weiter gebildet, indem ich auf bewährte Art und Weise zu den Menschen ging, die genau diese neuen Produkte erstellten und anboten. Jetzt war es leichter, man gab mir erneut bereitwillig Auskunft, denn meine Eintrittskarte war mein Erfolg.

Die Rollen hatten sich vertauscht. So wie mein damaliger Freund die Kontakte brachte, die schließlich zu meiner ersten Million führten, hatte ich nun meinerseits einen besonderen Wert für meine neuen Partner. Ich verfügte über Tausende von Kontaktdaten von deutschen Kapitalanlegern, die Millionen durch das Warentermingeschäft verloren hatten. Nun war es an der Zeit, diesen Anlegern eine sichere Kapitalanlage anzubieten! Also habe ich mich hingesetzt und erneut gebüffelt und mir die entscheidenden Gesetze zur Brust genommen. Doch das war nur eine Seite der Geschichte, die andere war, dass ich sehr wohl Vieles durch die Praxis erst verstanden und gelernt habe. In meinen ganzen Jahren bis heute habe ich jeden Tag etwas Neues dazu gelernt. Viele Lektionen waren auch schmerzhaft: Verluste von Geld und Freundschaften, sowie einige negative Erlebnisse mit der Justiz gehörten dazu. In diesen Zeiten des in Deutschland unregulierten Börsengeschäftes im Bereich des Warenterminhandels wurde einiges an Geld veruntreut. So stand auch ich im Fokus  staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen. Es waren die OmnibusAccounts, die es den deutschen Unternehmern ermöglichten, Gelder zu veruntreuen. Diese Möglichkeit hatte ich nicht in Erwägung gezogen und wusste daher auch nichts von ihrer Praxis.

Von der dämmernden Erkenntnis geleitet, dass nahezu alle am Markt angebotenen Produkte nur gut und profitabel für den Anbieter waren, wollte ich schon damals etwas verändern. Ich verfolgte nun die Eröffnung eines eigenen Brokersitzes in London, um so die Möglichkeit zu bekommen, meinen Kunden etwas ganz Neues und Großartiges  anzubieten.

Leider  blieb dieser Anlauf ohne Erfolg, denn der Irakkrieg und weitere andere widrige Umstände haben es nicht zugelassen, dass mein damaliger Traum in Erfüllung ging. So musste ich mein Geld anders verdienen.

Mein zweites Leben als Algorithmus-Trader und Anbieter von Software für das automatisierte Handeln begann. Damals kam gerade der Trend vom Sculping zum High Frequency Trading auf. Ich war erneut mitten drin und habe meine Software „wie geschnitten Brot“ verkauft. Nun war es das erste mal schick, dass man sein eigenes Geld verwaltete bzw. anlegte.

Doch auch diese Zeit ging vorüber und ich musste mich neu erfinden, um langfristigzu überleben. Ich probierte dies und das und wieder etwas anderes, bis das Geld, das mich einst durch ein angenehmes Leben getragen hatte, dahingeschmolzen und nach nur 10 Jahren aufgebraucht war.

Mit diesem Erfahrungsschatz und einer Menge von neuen Eindrücken wurde ich 2010 dann in die Schweiz gerufen und man hat mich als Mitarbeiter für den Aktienhandel von sogenannten „Startups“ eingestellt. Innerhalb kürzester Zeit habe ich das Geschäftsmodell verstanden, aber nach zwei Jahren auch diesem den Rücken zugekehrt. 2012 packte mich wieder der Gedanke, etwas Neues zu erschaffen, das Nutzen bringt. Echten Nutzen sowohl für die Investoren, wie auch für die Nutzer. Ich erschuf das Portal „Sportler-Arena“ (, welches ich in der Zukunft erneut launchen werde). Kurz gefasst, konnten sich dort Fussballer der gesamten Welt präsentieren und einen Verein suchen, der den Spieler dann bestenfalls einkauft; ein Portal für alle: vom Amateur zum Fussballstar. Leider gab es 2012 im Bereich Videoproduktion / Videohosting nicht nicht die Möglichkeiten, die es heute gibt  und auch die Übertragungsgeschwindigkeiten waren bis 2015 noch deutlich begrenzende Faktoren. Schweren Herzens stellte ich mit finanziellem Verlust dieses Portal ein. Allerdings blieb ich am Ball und informierte mich über die Entwicklung am Videostreaming-Markt. Diese lehrreiche Zeit hilft mir heute bei der Erstellung und Konzeption des neuen online Börsen TV-Formates Tv4u. Das ist das nächste große Projekt, das ich umsetzen werde: Streaming & online Learning!

2015 habe ich dann nach der Einstellung des Fussballportales das online-Learning für mich weiter entdeckt. Seitdem biete ich online Kurse zum Erlernen der Series 3, Series 7 an und nun auch der SIE  inkl. des Sponsoring für die US-amerikanische Prüfung in London oder den USA. Die Series 7 kann man nur erlangen, wenn man einen „Sponsor“ (Förderer) hat. Dieser muss ein Börsenmitglied sein und selbst die Lizenz halten, um die Anmeldung zur Prüfung vornehmen zu können.

2019 ist in mir so einiges passiert und ich wollte nicht mehr nur ausbilden oder mein eigenes Trading zur Geldgenerierung nutzen. Nach nun über 25 Jahren des ständigen Wandels und Entwicklung meiner Person bin ich zu einem wichtigen Entschluss gekommen.

Read more >
Thorsten Schuell

Aufklärer am Kapitalmarkt 

Die logische Konsequenz aus meiner 25 jährigen Erfahrung! 

Was machen, wenn man finanziell frei ist und sein Leben so gestaltet hat, dass man glücklich und zufrieden ist? Wie schön wäre das, andere an meinem Wissen teilhaben zu lassen und Ihnen so auch die Möglichkeit an die Hand zu geben, ein materiell sorgenfreies Leben zu geniessen, um sich schließlich selbst verwirklichen zu können. Das war meine Erkentniss 2019 und mein neuer Weg in das neue Jahr 2020.

Angekommen in 2020, musste ich feststellen, dass es ein Traum ist, den ich da lebe und den ich nie so umsetzen werde. Denn keiner will meine tollen Worte hören, meine Warnungen vor Bitcoin Network oder anderen neuartigen Produkten die am Markt platziert werden udn wieder nur dem Anbieter dienen. All das will keiner HÖREN. So fragte ich mich: Was wollen all die vielen Kapitalanleger wissen und hören?

Alle wollen eins. Gesund bleiben. Finanziell frei sein. Dass Ihre Familie auch gesund und glücklich ist. Wie kann man das alles vereinen und doch nicht Millionär sein müssen, war nun meine Frage. Denn für mich stellte sich diese Frage nicht, denn ich bin und war mit meinem Leben zufrieden.

Schon 2019 habe ich die Veränderungen gespürt die in der Welt passieren, doch es war mir noch nie so klar wie heute Juni 2020, was da Grossartiges auf uns zukommen kann wenn wir nun nach dieser „Pandemie“ neu starten und eine Welle der Veränderung los treten .

Wir alle haben genug von Lippenbekenntnissen und schönen Worten, sowohl von Politikern, Anlageberatern oder vermeintlichen Glücksbringern. Ich will wirklich etwas verändern und trete somit an, einen Beitrag zu leisten, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, der fair und lebenswert für jeden sein sollte.

Unter der Wertegemeinschaft der 3 Vs (Vertrauen – Verlässlichkeit – Veranwortung) lässt sich für uns alle etwas zum Positiven verändern. Wer mehr darüber erfahren möchte, den lade ich hiermit herzlichst dazu ein. Wähle Deinen Weg zu dieser Gemeinschaft aus und zahle einmalig einen kleinen Beitrag für diese Veränderung. Erweitere deinen Horizont und werde zum aktiven Gestalter. Das System ist offen für jede und jeden und lebt von der Beteiligung.

Wir glauben an das Potential zur Veränderung zum Wohle aller. Bestätige Dein Bekenntnis zu den 3 Vs der Gemeinschaft gegenüber und danach lebe danach jeden Tag ein bisschen mehr. Es ist in Deiner Verantwortung, verlässlich zu sein und das Dir entgegen gebrachte Vertauen nicht zu missbrauchen oder auszunutzen.

Was hast du davon? Du wirst zum Gestalter einer positiveren Zukunft. Es ist Deine Freiheit, dass Du als Einzelne/r doch etwas verändern kannst. Steter Tropfen höhlt den Stein. Je mehr Menschen  Dir folgen, desto eher wird aus dem Rinnsal ein Bach, dann ein Fluss, dann ein Strom, der Kraft spendet und nährt. Finde Dich wieder in einer Wertegemeinschaft, die sowohl Sicherheit bietet, wie auch Freiraum zur Verwirklichung Deines Selbst. Erschaffe aktiv für Dich, Deine Familie und Deinen Kindern eine bessere Welt, basierend auf Liebe, wohlwollendem Respekt und dem Prinzip der Gewaltfreiheit, aber auch mit dem Nebeneffekt, dass jeder das Recht auf ein Einkommen hat, das ihn/sie nicht nur überleben lässt, sondern ein würdiges Leben ermöglicht. Unsere NEUE WERTEGEMEINSCHAFT steht für genau das ein und sagt, dass jeder Unternehmer nicht nur Mindestlöhne zahlen kann, sondern FAIRE Arbeitsentgelder, bei denen es auch am Monatsende noch reicht. Es sollte normal sein, dass man Geld zum Sparen hat und für Anschaffungen, die z.B. die eigenen Kinder brauchen für die Schule, oder für einen Ausflug. Es ist nicht die Aufgabe des Staates, diese Zahlungen zu übernehmen, sondern es ist Aufgabe der Unternehmer/innen diesen Mißstand endlich zu beseitigen. Meine NEUE WERTEGEMEINSCHAFT wird den Beweis antreten, dass es geht und möglich ist. Das Projekt Tv4u wird es beweisen und alle anderen Unternehmen der CFC Gruppe sind genau so aufgebaut und trotzdem profitabel. Das ist mein Lösungsansatz, für den ich einstehe und gerade stehe. Wenn auch Du der Meinung bist, dass das ein guter Weg ist, oder Du mehr erfahren willst, schau Dich um auf „Dein Weg zu unserer Gemeinschaft“ und wähle Deinen Weg. Ich freue mich auf Dich. Gruß Thorsten Schuell

Read more >

Video – Blog

Was kann CFC dir bieten? Wo kannst du einsteigen? Was gibt es für Projekte?

Kontakt Impressum

CFC Thorsten Schuell
Kemp House
City Road 160
EC1V2NX London UK

Termine nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Martin 150.00 € (10-06-2020)

Tanja 150.00 € (10-06-2020)

Sven 49.00 € (15-03-2020)

Sven 196.00 € (11-03-2020)

Sascha 49.00 € (07-03-2020)

Thomas 65.00 € (05-03-2020)

Manfred 5.00 € (05-03-2020)

Thorsten 199.00 € (05-03-2020)

Oktay 5.00 € (25-02-2020)

Button Text
Nach oben